Orientierung

Die Sammlung der Shedhalle ist aufgeteilt in den Dokumentationsteil und den Handapparat.

Dokumentationsteil [Signaturpräfix Ar]


  1. Dokumentationen
    Signatur:
    Ar D <Dokumentnummer>[.<Bandnummer>]

    Wenn ein Projekt sich über mehrere Ordnerbände erstreckt, so wurde den Bänden dieselbe Dokumentnummer verliehen und zusätzlich ein Punkt gesetzt, nach dem die Bandnummer zu stehen kommt. Diese Mehrbändigkeit ist im Katalog nicht ersichtlich, sondern dient lediglich der Orientierung im Material. Neu erfasste Dokumentationsordner werden chronologisch mit der nächst höheren Dokumentnummer erfasst und so eingeordnet.

  2. Kompilationen
    Signatur:
    Ar K <Dokumentnummer>[.<Teilnummer>}

    Kompilationen, die mehrteilig im Gestell sind, d. h. nicht in eine Kiste oder in einen Ordner passen werden mit einer Nummer nach der Dokumentnummer der Signatur mit Punkt abgetrennt durchnummeriert. Die nummerierten Teile sind im Katalog nicht separat erfasst. Neu erfasste Kompilationen werden mit der nächst höheren Dokumentnummer erfasst und am Ende eingeordnet.

Handapparat [Signaturpräfix Ha]

Unterteilt in den Hauptteil mit Print-, Audio- und Videopublikationen einerseits und lückenhaft gesammelte oder abonnierte Zeitschriften andererseits.


  1. Handapparat
    Signatur:
    Ha <Dokumentnummer>

    Neu erfasste Dokumente werden mit der nächst höheren Dokumentnummer erfasst und am Ende eingeordnet.

  2. Zeitschriften
    Signatur:
    Ha Z <Zeitschriftennummer>

    Neu erfasste Ausgaben einer Zeitschrift werden wie im Manual zur Erfassung (Abschnitt Zeitschriften) erfasst und am Ende der jeweiligen Zeitschrift eingeordnet.

Plan

Dieser Raumplan bezieht sich auf das sogenannte öffentliche Archiv in der Shedhalle. (Stand Mai 2017)

Grundriss und Gestellplan

Definition der Bestandesteile

Projektdokumentationen


Definition
Der Teilbestand Projektdokumentationen des Archivs umfasst die gesammelten Dokumentationsmaterialien, der in der Shedhalle durchgeführten Projekte. Sie sind chronologisch nach Projektdurchführungsdatum angelegt. Die Dokumenteinheiten sind durch die Projekttitel definiert. Ein Projekttitel kann sich über mehrere Ordner erstrecken, was mit einem Punkt nach der Dokumentnummer, gefolgt von Ziffer 1 bis Anzahl Ordner, auf dem physischen Ordner ersichtlich gemacht wird. Jeder Titel ist einem Zeitraum und einem Kuratorium zugeordnet. Bei der Sortierung der Dokumentationsmaterialien wurde teilweise eine zweite Hierarchiestufe eingeführt. Diese wird im Katalog anhand der Relationen, die unter den Dokumentinformationen stehen im Katalog ersichtlich:
Relation
[herunter/herauf]
Beschreibung

«besteht aus»
«ist Teil von»
[Links zu Dokumenten im Handapparat]: Im Zusammenhang mit dem Projekt wurden Dokumente angeschafft/publiziert, die im Handapparat abgelegt wurden.
«enthält»
«ist in»
[Links zu Projektdokumentationen]: Das Projekt ist das Hauptprojekt, in dessen Rahmen die so aufgelisteten Einträge (wiederum Projekte) statt gefunden haben.
«Begleitet von»
[Link zu Dokument in Kompilationen]: Verlinkung mit Sammlungen, die den Projekten zugeordnet (Beschriftung) wurden, aber einen anderen Titel (z. B. den Namen einer Person) tragen. Die Zuordnung zum Projekt ist aber nicht so stark, dass sie gesammelten Dokumente für in den Projektordner gehörig befunden wurden. Gleichzeitig sind sie als Sammlungen nicht im Handapparat abzulegen, da sie scheinbar aus selbstdokumentarischen Motiven gesammelt wurden.
Ordnung
chronologisch nach Projektdatum
Erfassungstiefe
Projektnummer und Titel bei Einzelveranstaltungen oder Ausstellungen. Bei Projektreihen: Projektnummer und Titel der Reihe, verlinkung auf die Zugehörigen untergeordneten Projekte mit der Relation «enthält» nach unten bzw. «in» von unten nach oben. Inhaltsangaben summarisch im Freitextfeld.
Symbolbild
Symbolbild Ordner

Kompilationen


Definition
Die Kompilationen sind als Teilbestand des Dokumentationsteils (Ar) abgelegt. Sie bestehen aus eigenständigen kleinen Sammlungen von Dokumenten unterschiedlicher Art (Publikationen, graue Literatur, Notizen, Textsammlungen etc.), die durch Mappen, Ordnern oder Schachteln zu einer Einheit gemacht wurden. Die Autorschaft der Sammlung ist in der Regel unbekannt. Die darin enthaltenen Dokumente können Bücher, DVDs, Flyer, Plakate, ausgedruckte Unterlagen, Programmhefte etc. sein. Diese Sammlungen sind abgesehen von den darin enthaltenen Publikationen zumeist undatiert. Die Titel werden als thematischer Anlass für die Kompilation verstanden. Wenn einer Sammlung kein Titel gegeben wurde, wird ein plausibles, weit gefasstes Sammlungsthema verliehen und in eckige Klammern gesetzt.
Ordnung
nicht-chronlogisch
Erfassungstiefe
Diese Dokumente sind bisher nur sehr oberflächlich erfasst. (Stand Mai 2017)
Symbolbild
Symbolbild Würfel

Handapparat


Definition
Vorwiegend publizierte Druck-, Audio- und Videodokumente.
Ordnung

Prinzipiell werden die Dokumente fortlaufend am Ende der Gestelle eingereiht, damit deren räumliche Nähe Aufschluss über Auseinandersetzungen und Bezugnahmen gibt. Ausnahmen davon: der gesamte Bestand bis 2012. Die Dokumente wurden vorgängig nach 10 Kategorien geordnet. Diese Anordnung wurde erhalten und weist somit statt einer kontinuierliche Schichtung eine kategorische Sortierung auf. Ebenso wurden Ausgaben von Zeitschriften, die nicht offensichtlich im thematischen Bezug zu einem Projekt standen, sondern teils über Jahre abonniert waren, aus den Gestellen entfernt.

Ansonsten folgt die Katalogisierung der Dokumente einer bibliographischen Logik, d. h. die Identifikation wird anhand der Hauptmerkmale Autorschaft, Erscheinungsjahr, Titel und Herausgeberschaft vorgenommen.

Symbolbilder
Richten sich nach dem Dokumenttyp
  • Print: Symbolbild Buch
  • Audio: Symbolbild Lautsprecher
  • Video: Symbolbild Filmstreifen

Zeitschriften


Definition

Zeitschriften (Reihe nummerierter, periodischer Publikationen unter einem Titel) sind eine Untersammlung des Handapparats. Wenn einer Zeitschriftenausgabe kein spezifischer, projektbezogener Anschaffungsgrund anzusehen ist, wird von einem generellen Interesse an der Zeitschrift ausgegangen und diese in der Zeitschriftenabteilung abgelegt. Vorausgesetzt ist, dass mehrere Exemplare vorliegen.

Ordnung
Die Ordnung erfolgt nach Zeitschriftentitel. Eine Zeitschriftensammlung hat einen Ort und eine Signatur. Die Ausgaben werden nicht separat signaturiert, da ihre Position durch den Titel und die Nummerierung der Ausgaben selber gegeben ist.
Symbolbild
Symbolbild Zeitschriften